MENSCH SEIN in Zeiten der Corona-Krise

Impuls Niklaus

https://www.srf.ch/play/radio/tagesgespraech/audio/der-jesuit-und-zen-meister-niklaus-brantschen-zu-corona?id=5b777ff3-f0ec-47c5-941e-84bb52cf6e9f

Impuls Madeleine

Verletzlich bleiben
Das aktuelle Aussen
bewegt mich sehr im Innern.
Lässt mich meine Muster
deutlich erkennen.
Schickt mich einmal mehr auf den Weg,
die Spannung der Unsicherheit auszuhalten
und der Offenheit Raum zu geben,
statt vorschnell Positionen zu ergreifen
und zu verteidigen.

Impuls Christof Link zu evolve Radiosendung und online Dialog Hier unsere Radio evolve Sendung mit Thomas Hübl zum Nachhören

Webradio evolve donnerstags 20:00 

 

Impuls BaLi

 

 

 

 

 

Reflexion März – Salon

Liebe Teilnehmer*innen des Salons “Frieden. Ist Liebe politisch?” – seid ihr auch so gut nach Hause gekommen wie ich? Es waren flammend-friedliche Dialoge, in denen das Neue in die Welt kommt. Ich danke euch sehr und freue mich, wenn ihr auf das Bild unten klickt und mit Leidenschaft und Hingabe 5-7 Minuten einsetzt, um kurz das zusammen zu fassen, was ihr an Eindrücken nach Hause genommen habt! Ich umarme euch alle – ohne Berührung, dafür eh’ mit Herz und Seele 😉 Christof

image_285a7a8a-fa01-42fc-be70-57960c1b6f3b.img_5720

Impuls Marie-Alice

„Von der Stille in die Handlung“: Jetzt Flüchtlinge aufnehmen – bitte Petition unterzeichnen!

Impuls Thomas

Frieden: In der Welt und im Innern. Ist Liebe politisch?

3AD756F2-59CC-4927-8E4A-6C91A1B36A5C
Dialog-Event, co-kreativ im Wir-Raum

Di. 10. März 18.00-21.00 (für Anmeldung ganz nach unten scrollen)
Schulraum supi lernen, Scheuchzerstrasse 184, Zürich.

Anbei aus aktuellem Anlass ein Impuls Susanne Wie begrüsse ich einen mir lieben Menschen ohne die üblichen Rituale? Wie zeige ich ihm, was ich ihm oder ihr in diesem Moment wirklich zeigen will? Wie kann ich mich «zu-wenden» ohne zu berühren?“

Esther Räz, Stiftung Integrale Friedensförderung, Bern
Lewin Lempert, GSoA-Sekretär, Juso und SP, Zürich/Basel.
Christof Suppiger mit Salon-Team: ModerationCo-Organisation und kulinarische/künstlerische/musikalische/literarische Impulse.

Teilete*: Eine „Kultursuppe-und-ein-Bewusstseinsbrot-für-alle“ ist da, ebenso Besteck und Geschirr. Gerne kann zum Bereichern des Buffets mitgebracht werden, was man selber essen/trinken kann/mag, möglichst plastik- und verpackungsfrei. Bitte Food Waste (Verschwendung) vermeiden. „Goldschätze“ (Resten) nach Hause nehmen oder weiter schenken. Aus der transparenten Kasse kann nach Bedarf Geld gegeben oder Geld genommen werden.
Die Teilete ist als friedlichen Erfahrungs- und Austauschraum (im Sinne der Gemeinwohl-Ökonomie) für uns Teilnehmende an diesem Salon gedacht.

Von Esther Räz und Lewin Lempert vorab ein paar Gedanken zum Thema des Salons:

„Nur wenn unsere Handlungen in allen Lebensbereichen von einer friedlichen Grundhaltung gesteuert und von Achtsamkeit und Respekt getragen werden, kann in uns Frieden entstehen. Dies beginnt beim Frieden mit sich selbst und dem achtsamen Umgang mit der Natur und allen Lebewesen. Aus diesem inneren Frieden heraus erwächst die Kraft zum friedlichen Wirken gegen aussen – in der Familie, in der Gesellschaft, der Politik und der Wirtschaft.“ Esther Räz. Mehr Infos: https://www.integrale-friedensfoerderung.ch/

„Während in der Schweiz das Geld für eine existenzsichernde AHV angeblich fehlt, sollen total 15 Milliarden Franken für den Kauf neuer Kampfjets und neuer Panzer eingesetzt werden. Jahr für Jahr gibt die Schweiz fünf Milliarden Franken für die Armee aus und noch immer werden jährlich tausende junge Männer in diese Armee mit patriarchalen Rollen- und Hierarchievorstellungen indoktriniert. Gleichzeitig wird unsere humanitäre Verantwortung mit Füssen getreten: Schweizer Waffen werden in Kriegs- und Krisenregionen exportiert. Diese Schweizer Kriegstreiberei führt dazu, dass Menschen im Nahen und Mittleren Osten vor Schweizer Waffen flüchten müssen.“ Lewin LempertMehr Infos: https://www.lewinlempert.ch

Weitere Impulse zum Thema (aus evolve Magazin und evolve Radio)

Innere und äussere Friedensarbeit. evolve Radio mit Tom Steininger. Ein Gespräch mit Benjamin von Mendelsohn. Benjamin war viele Jahre war Leiter des Instituts für Globale Friedensarbeit im Zentrum für Friedensforschung in Tamera, Portugal.
Friedensstifter Wie mutige Menschen Gesellschaften in der Tiefe heilen Die Welt erlebt heute eine neue Form von Kriegen. Sie brechen nur noch selten zwischen Staaten, sondern meist im Herzen von Gesellschaften aus. Auf dem Weg zurück zum Frieden kommt Aktivisten aus der Zivilgesellschaft eine zentrale Rolle zu. Mit Mut, Kreativität und sozialen Erfindungen versuchen sie, kollektive Wunden von innen zu heilen. Michael Gleich
Ein radikales Leben für den Frieden. evolve Radio mit Tom Steininger Sabine Lichtenfels lebt in Portugal, wo sie mit ihrem Partner Dieter Duhm und vielen gemeinsamem Freunden seit über 20 Jahren das Lebens- und Friedensprojekt “Heilungsbiotop 1 Tamera” aufgebaut hat. Als Mitbegründerin von Tamera, Friedensbotschafterin, Theologin, Autorin, Leiterin der Globalen Liebesschule und der spirituellen Forschung in Tamera ist ihr Lebensmittelpunkt immer eine radikale Friedensarbeit.

Jerusalem – Stadt des Friedens?! Frieden steht im Namen dieser Stadt, die aus aller Welt Jahr für Jahr Pilger und Touristen anzieht. Seit Jahren führe ich in Jerusalem eine Studienreise im Rahmen der Lehrgänge Spirituelles Coaching und ZenGeist&Leadership durch. Seit ein paar Tagen bin ich einmal mehr zurück von einer solchen Reise. Für viele Israelis und Palästinenser ist der Frieden in dieser Stadt und im Land Israel/Palästina eine Illusion, scheint weit weg von jedem Realitätsbezug zu sein. Auf beiden Seiten gibt es jedoch Menschen, die das friedliche Zusammenleben beider Völker trotz allem hoch halten und Beziehungen über alle Grenzen hinaus aufbauen und pflegen. Sie besitzen nicht nur einen langen Atem. Sie haben ausserdem in sich einen Ort gefunden, der jenseits aller Verstrickungen, Gewalt und Willkür liegt. Sie sind fähig, die Lebensgeschichten der „anderen“ Seite anzuhören, sich dabei nicht zu rechtfertigen oder zu verteidigen sondern die Extreme in sich zu halten. Ihre Stimmen sind nicht laut und lärmig. Zu ihrem Schutz arbeiten sie nicht selten im Verborgenen.
Die Begegnung mit solchen Menschen macht Mut, gerade auch mit Blick auf die weltweit steigende Gewaltbereitschaft vieler Menschen und die Zunahme von diktatorisch geprägten Regimen. In dem von Gewalt und Willkür geprägten Land Israel/Palästina sind diese unermüdlichen Friedensstifter*innen für mich zu Lehrmeister*innen für mitfühlende Präsenz auch gegenüber Menschen, die mich ärgern oder die ich automatisch verurteile. Mitfühlende Präsenz nährt sich von einem offenen, weiten Geist, der nicht abwertet, sondern in jedem Gegenüber das ur-menschliche Antlitz erkennt. Jeder Mensch möchte nicht nur gesehen, sondern auch in seiner Tiefe erkannt sein und sich gleichzeitig zugehörig fühlen können. Dazu braucht er unser unvoreingenommenes, bedingungsloses JA zu jedem Menschen. Diese Haltung ist Schlüssel, um auch im Alltag Frieden in sich und mit anderen zu finden.
Im Gespräch mit Thomas Steiniger ist hier mehr zu erfahren: Radio evolve – das Heilige hüten.

Herzlich grüsst
Anna Myoan Gamma

Klimaprobleme… und wie sie gelöst werden könnten.

„Klimaprobleme“, sagt Daniel im Video, „haben wir nicht nur in der Natur, sondern auch in den Schulen, in den Beziehungen Zuhause und zu uns selbst. Ich denke, wir müssen in uns drin herausfinden, welches Klima wir leben wollen, damit es der Welt und uns allen besser geht.“ Gemeinsam mit Vertretern aus Bildung, Wirtschaft, Klimapolitik suchen wir am Kongress: Nachhaltig und glücklich leben vom 25. Januar in Luzern nach Antworten und Möglichkeiten, die den inneren und äusseren Wandel unterstützen. Wir freuen uns sehr, wenn auch du mit dabei bist! Tickets unter www.gluecksschule.ch

Der globale Kollaps ist allgegenwärtig. Vielleicht fällt es uns gerade deshalb so schwer, ihn wirklich zu sehen. Arten sterben. Wüsten wachsen. Gletscher schmelzen. Menschen verlieren ihre Heimat. Unser Planet leidet in vielen Formen. Es ist eine Frage an uns Menschen, ob wir empfinden können, was mit der Erde geschieht. Wir haben uns aus der Abhängigkeit von der Natur befreit. Wir haben uns als Menschen emanzipiert. Wir haben unsere eigenen Welten geschaffen – um herauszufinden, dass wir noch immer auf derselben Erde leben, die gleiche Luft atmen, das gleiche Wasser trinken, dass die gleiche Sonne auf uns scheint; dass wir ein bewusster Teil eines gemeinsamen großen Lebens sind. Vielleicht braucht es einen neuen Menschen, um das alles zu sehen.

Ende oder Wende?

Montag, 10. Februar

BEGINN 18.00 (Achtung evolve-Leser, nicht wie im Magazin veröffentlicht!)

BildungsRaum supi lernen,  Scheuchzerstr. 184, Zürich

Co-Organisation Christof Suppiger und BaLi Picard
Moderation Pablo Hess, Potential-Coach, Integrativer Körpertherapeut, Männersymposium

Impulse durch Mike Kauschke, Chefredaktor von evolve Magazin, Maria Zangerl, evolve Team, München, Nora Simdorn und weitere ko-kreative Impulse.
Eintritt frei Beiträge zur Teilete (Brot, Wein, Käse, Kuchen) oder Küchendienst sind willkommen. Suppe und Geschirr sind da. Gitarre und Keyboard (gestimmt, verstärkbar) stehen bereit. Beitrag für Kollekte (Richtpreis 20.-) auch möglich.
Datum Daten siehe unten.
Leitartikel Der globale Kollaps als unser Lehrer von Tom Steininger
Verkaufsstellen evolve Magazin in der Schweiz (Es gibt einen Impuls zum Thema. Vorgängige Lektüre ist nicht Voraussetzung für Salon-Besuch.)

Meta-Salon (für Ausgabe evolve 25) am 8.4.2020 (19.30-21 Uhr) (für alle Interessierten!)

Nächste Salons (monatlich am 10-ten)
Di. 10.03. 18-21h
Mi. 22.04. 18-21h
So. 10.05. Ort und Zeit offen
Mi. 10.06. 18-21h
Fr. 10.07. 18-21h
Sa. 15.08. 10-17h Tages-Event Bad Schönbrunn (Lassalle-Haus)
Do. 10.09. 18-21h
Sa. 10.10. 10-17h Tages-Event  Zürich
Di. 10.11. 18-21h
Do. 10.12. 18-21h

Waches Dasein und die Kultur, wie ich sie mir wünsche.

img_4773

Waches Dasein

„Zu einem wachen Dasein gehört auch das Herz, und seine Wirkung ist ein Wirken ohne Absicht. Die Welt verbessern zu wollen, ist eine wohl gemeinte Idee, aber die Schöpfung muss nicht korrigiert werden – es genügt, sie zu erleben. Wenn man aufgehört hat, nach etwas zu streben und ganz da ist, beginnt die Welt vielleicht zu leuchten. Das Leben leuchtet, und nichts fehlt in diesem Augenblick.“    Dieter Wartenweiler

Das Gegenteil ist auch wahr…

Die Kultur, wie ich sie mir wünsche

„Kritischer Abstand zu sich selbst; das Ausbilden differenzierter Selbstbilder und der schwierige, nie abgeschlossene Prozess ihrer Fortschreibung und Revision; wachsende Selbsterkenntnis; die Aneignung des eigenen Denkens, Fühlens und Erinnerns; das wache Durchschauen und Abwehren von Manipulation, wie unauffällig auch immer; die Suche nach der eigenen Stimme: All das ist nicht so gegenwärtig und selbstverständlich, wie es sein sollte. Zu laut ist die Rhetorik von Erfolg und Misserfolg, von Sieg und Niederlage, von Wettbewerb und Ranglisten – und das auch dort, wo sie nichts zu suchen hat. Die Kultur, wie ich sie mir wünschte, wäre eine leisere Kultur, eine Kultur der Stille, in der die Dinge so eingerichtet werden, dass jedem geholfen würde, zu seiner eigenen Stimme zu finden. Nichts würde mehr zählen als das; alles andere müsste warten.“ Peter Bieri, Wie wollen wir leben?

The birds have vanished

The birds have vanished into the sky,
and now the last cloud drains away.
We sit together, the mountain and me,
until only the mountain remains.

– Li Po

Januar-Salon

Freitag, 10. Januar, 18.00

BildungsRaum supi lernen,
Scheuchzerstr. 184, Zürich

Co-Organisation Christof Suppiger
Co-Organisation …
Eintritt frei 
Beitrag zur „Teilete“ (Brot, Wein, Käse, Kuchen) oder Küchendienst sind willkommen. Frisch zubereitete Kultur-Suppe und Geschirr sind da. Gitarre und Keyboard (gestimmt, verstärkbar) stehen bereit. Beitrag für Kollekte auch möglich.
Heute
Fr. 10.01. Kick Off mit Suppi’s Netzwerk, evolve Magazin, Integrales Forum e.V., Integrale Politik Schweiz > Weitere Daten siehe unten.

Leitartikel Heimat neu denken. von Thomas Steiniger im evolve Magazin.

Verkaufsstellen evolve Magazin in der Schweiz (Es gibt einen Impuls zum Thema. Vorgängige Lektüre ist nicht Voraussetzung für Salon-Besuch.)

Meta-Salon (für Ausgabe evolve 25) am 8.4.2020 (19.30-21 Uhr) (für alle Interessierten!)

Nächste Salons (monatlich am 10-ten)
Mo. 10.02. 18-21h
Di. 10.03. 18-21h
Mi. 22.04. 18-21h
So. 10.05. 10-17h Tages-Event  Zürich
Mi. 10.06. 18-21h
Fr. 10.07. 18-21h
Sa. 15.08. 10-17h Tages-Event Bad Schönbrunn (Lassalle-Haus)
Do. 10.09. 18-21h
Sa. 10.10. 10-17h Tages-Event  Zürich
Di. 10.11. 18-21h
Do. 10.12. 18-21h

Nun etwas von Lohnarbeit befreit, gelassen und passioniert

Arbeite nun Teilzeit als Heilpädagoge und Fachberater in meiner privaten Sonderschule supi lernen. Ich biete Einzel- und Kleingruppenunterricht als Brückenangebot bis zur Anschlusslösung. Freie Mitarbeiter unterstützen kooperatives und intrinsisch motiviertes Lernen im BildungsRaum supi lernen, Zürich-Nord. Zur Prävention von Verhaltensproblemen berate und unterstütze ich Schulen bei pädagogischen Massnahmen – vor Ort. Ich engagiere mich in der Entwicklung eines Prototyps der Lehrerbildung der Zukunft. Kulturell und politisch motiviert, organisiere und moderiere ich (co-kreative Dialog-)Events in Zürich, materielle Grenzen respektierend und immaterielle Werte fördernd.

Hier geht es zu den Events