Offene Heimat

Pina Bausch: „Nicht wie sich Körper bewegen interessiert mich, sondern was sie bewegt.“

Rückblick mit Ausblick – heute im BLICK (Zürich, 11.1.20)

Am vergangenen Freitag, 10 Januar sind knapp ein Dutzend angemeldete Gäste zum Thema „Offene Heimat. Wie kann sie gelingen?“ zu einem „Kick-Off-Testsalon“ an der Scheuchzerstrasse in Zürich erschienen. Christof Suppiger, Initiator der „Noch-Suppi-Salons“ moderierte ab 18.00 mit ko-kreativen Methoden und stellte sicher, dass die Dialoge nicht zu intellektuell und nicht zu persönlich wurden.

Mit Videoausschnitten des Songs Hold On von Shirley Grimes und einem Gedicht des Schweizer Bewusstseinsforschers Jean Gebser, fanden die Teilnehmer unterschiedlichen Alters und Geschlechts den Einstieg: Innehalten, Stille, in Dialog kommen, Essen teilen, Motivation erspüren für nächste Schritte, Präsenz üben… An einem Büchertisch wurde die Verbindung Suppigers mit Strömungen der integralen Landschaft erläutert. Das Magazin evolve und eine Vertiefungsmöglichkeit (online Meta-Salon) wurden vorgestellt. Im zweiten Teil des Abends genossen wir Christofs „Bewusstseins- und Kultursuppe“, die mitgebrachten Kuchen  und weitere Liebenswürdigkeiten. Eine herzerwärmende Teilete. Dies alles bot Gelegenheit für Geselligkeit, was uns, mit einer Prise Humor, auch zur Heimat wurde bei diesem gelungenen Anfang. Weitere inhaltliche Schwerpunkte waren:
„Wurzeln in der Gegenwart.“ Der Artikel von Nadja Rosmann als Impuls, Dwelling in the present moment (Quelle Stimmvolk) um Präsenz zu üben… Regenschirm-Video „aus dem Falschen wird das Richtige“ sowie schlau scheitern und das Motto „Der wichtigste Mensch“ – von Meister Eckart.

Folgendes Zitat illustriert die Absichten Suppigers deutlich – und leitet zum Thema des nächsten Salons hin: „Wir sind zugleich Sterbebegleiter für eine endende Kultur und Hebammen für eine neue langfristig lebenserhaltende Welt. Beides findet zur gleichen Zeit statt. Wir sind mitten drin und können Einfluss nehmen, wie sich dieser Übergang vollzieht. Lasst uns gemeinsam dem Wandel Kraft geben.“ Joanna Macy

Es besteht ausserdem die Möglichkeit, online an einem Meta-Salon teilzunehmen (8.4.20) und sich da auszutauschen mit an Bewusstseinsentwicklung interessierten Salon-Teilnehmern und Salon-Gastgebenden im deutschsprachigen Raum (Dreieck Hamburg- Wien-Zürich). Dazu wurden die Anwesenden eingeladen auf der Passwortgeschützen Seite von christofsuppiger.org (vgl. Rückblick Januar-Salon). Der nächste Salon findet am Montag, 10. Februar statt. Thema „Ende oder Wende?“ Unter „Februar-Salon“ kann man mehr erfahren und sich anmelden.

Stimmen der Teilnehmer zum Salon
„Heimat ist, was jedem aus der Kindheit schimmert und wo noch niemand war.“ (E. Bloch). Das hat sich (doch) im Laufe der Gespräche wundersam verflüchtigt, und es klang eine Ahnung an, wie Heimat werden könnte jeden Augenblick, immer neu im Hier und Jetzt, geborgen im Zusammensein beim Suppelöffeln, Gedankenaustausch oder Schweigen. Was braucht es mehr?“

ANHANG 
Januar-Salon BildungsRaum supi lernen, 
Scheuchzerstr. 184, Zürich
Co-Organisation Christof Suppiger
Co-Organisation …
Eintritt frei 
Beitrag zur „Teilete“ (Brot, Wein, Käse, Kuchen) oder Küchendienst sind willkommen. Frisch zubereitete Kultur-Suppe und Geschirr sind da. Gitarre und Keyboard (gestimmt, verstärkbar) stehen bereit. Beitrag für Kollekte auch möglich.
Weitere Daten siehe unten.
Leitartikel Heimat neu denken. von Thomas Steiniger im evolve Magazin.
Verkaufsstellen evolve Magazin in der Schweiz (Es gibt einen Impuls zum Thema. Vorgängige Lektüre ist nicht Voraussetzung für Salon-Besuch.)
Meta-Salon (für Ausgabe evolve 25) am 8.4.2020 (19.30-21 Uhr) (für alle Interessierten!)