Dialogkultur, Wir-Raum, ko-kreativ

Impuls Karsten Zusammenfassung der wichtigsten Aspekte eines kokreativen achtsamen Dialogs:

  • „Sprich so, dass Dein Sprechen mehr Raum schafft als es einnimmt.“
    (stammt von Rainer Weber vom Integralen Salon München, vgl. https://www.integralesforum.org/dabei-sein/integrale-salons/muenchen)
  • „Sei mehr an dem interessiert, was Du noch nicht weißt, als an dem, was Du schon weißt.“ (stammt aus den evolve-Salons, vgl. https://www.evolve-magazin.de/salons/, insbesondere aus dem evolve-Salon München, wo Christof und ich uns kennengelernt haben, und aus der unten genannten Broschüre);
  • „Wenn Du unsicher bist, ob Dein Beitrag zum Wohl des Gesamten beiträgt, spüre noch ein, zwei Atemzüge hinein.“ (meine ich auch, irgendwo gehört zu haben, ich weiß aber leider nicht mehr wo);
  • Den „Dreiklang nach Gadamer“ habe ich einem Seminar des Philosophen/Theologen Christoph Quarch über Hans-Georg Gadamer (sinngemäß) entlehnt:
    – „Ein Dialog setzt voraus, dass der andere recht haben könnte.“
    – „Die Wahrheit entsteht im Gespräch.“
    – „Das Glück des Verstehens!“ (als mögliche Ausrichtung des Dialogs)

 

… ansonsten leider nur nicht allzu konkrete Hinweise, z. B. unter https://emerge-bewusstseinskultur.de/dialog/,https://emerge-bewusstseinskultur.de/events/dialog-kurs/.

 

Impuls Kim (40 Tage ohne) „Verzicht nimmt nicht. Verzicht gibt. Er gibt die Kraft des Einfachen.“ Martin Heidegger

 

Impuls Markus
To Good To Go – Grosseltern gegen Food WasteImpuls Marie-Alice
 Persönliches Wachstum in einer globalen Welt.„ Interview mit Anna Gamma, Tom Steininger, evolve.Impuls Peter zu Nicht-Wissen „Carefully watch the objects around you. Watch them as they freely swing into their metaphorical innocence. “ Rumi

 

Impuls Christof zu Interbeing: „Ich bin das Land. Meine Augen sind der Himmel. Meine Glieder sind die Bäume. Ich bin der Fels, die Wassertiefe. Ich bin nicht hier, um die Natur zu beherrschen oder sie zu nutzen. Ich bin selbst Natur.“ Indianische Weisheit

Impuls Christof zu „das Innere der Erde weinen hören“ (Joana Macy) Ludovico Einaudi, Piano spielt im arktischen Eis – produziert von Greenpeace

evolve möchte Räume schaffen, in denen sich integral-evolutionäres Denken und eine progressive Spiritualität entfalten können. Bei den evolve Salons entwickeln wir aus den Inhalten des Magazins neue Blickwinkel auf vertraut Scheinendes und erkunden, welche Bedeutsamkeit diese Einsichten in unserem Bewusstsein, unserer Kultur und Lebenswelt entfalten können. Dieser Prozess der Ko-Kreation öffnet zwischen uns einen Erfahrungsraum, der eine neue Form von Dialog ermöglicht. In diesen emergent dialogues, wie wir sie nennen, lassen sich Vielfalt, Perspektiven, Spannung und Widersprüchlichkeit halten und auf kreative Weise entstehen neue Blickwinkel und Lösungen.

Kurzfassung: evolve DialogKultur und Wir-Raum

etwa 5 Grundlagen der DialogKultur

Eindrücke Im Folgenden finden Sie Eindrücke von Teilnehmenden der evolve Salons. Welche davon entsprechen Ihrer eigenen Erfahrung?

a. „Ich habe im Gespräch eine neue Perspektive auf das Thema entwickelt.“

b. „Im Dialog ist ein tieferes zwischenmenschliches Miteinander entstanden.“

c. „Ich habe mich auf Blickwinkel eingelassen, die mir zuvor nicht vertraut waren.“

d. „Im Gespräch sind überraschende Einsichten entstanden.“

e. „Meine Wahrnehmungsfähigkeit hat sich im Gespräch vertieft.“

f. „Die Erkenntnisse des Dialogs haben für mich kulturelle und gesellschaftliche Relevanz.“

g. „Die Inspiriertheit des Dialogs hat mich über den Salon-Abend hinaus bewegt.“

Fragen und EIndrücke?