Könnte eine Namaste sein, ist es aber nicht. Barbara verspricht gerade wie dünn ihr nächstes Buch sein wird. Ich kann es noch nicht so glauben. Bin aber sicher, dass der Buchtitel so eingängig und vielseitig eisetzbar sein wird wie JETZT von Eckart Tolle oder LUST AUF ZUKUNFT von Franz Alt oder LEBENS-UND SCHAFFENSFREUDE von Gil Ducumin.

Lust auf Polaritäten ausbalancieren? Der Fragebogen.

„Es gibt keine Schwächen – nur übertriebene Stärken.“ Sch.v.T.

Wahrscheinlich fragt ihr euch schon lange, was es mit diesem Idioten-Loswerden auf sich hat. Das erklären wir (Christof und Barbara) euch gerne, beide auf ihre eigene Weise:
|
👑🗡🎩❤️ Christof in der Polarität des verspielten Magiers: 
Ihr interessiert euch für den Fragebogen Polaritäten (Idioten loswerden. Schattenarbeit de luxe). Siehe Blogbeitrag.
Wie schön, ui, macht das Spass! Marie-Alice und ich sprechen uns seit einer Weile kaum noch mit dem I-Wort an, was uns bereit macht für das, was wir uns so sehr wünschen in unserer Beziehung: weg von Machtkampf/Konkurrenz, langweiliger Aufgabenverteilung und co-Abhängigkeiten hin zu lebendiger co-Kreation! Wir balancieren unsere Polaritäten aus. Wir wünschen euch und allen Menschen, dass uns/euch bewusst wird/bleibt: Schwächen sind nur übertriebene Stärken!  Am Salon selber werden wir mit unseren Ressourcen spazieren gehen und auch auf den Markt, wo wir unsere übertriebenen Stärken „verkaufen„ können. Auch verschenken ist möglich 😉 und sich beschenken lassen.
|
👑🗡🎩❤️ Barbara in der Polarität der klaren Kriegerin:
Menschen sind in ihren Motivationen, Charaktereigenschaften und Werten sehr unterschiedlich. Das bereichert unser Zusammenleben und gleichzeitig sind diese Unterschiede auch immer wieder eine Herausforderung.
Menschen mit konträren Muster sind für uns einerseits sehr attraktiv (wie verlieben uns oft in „Gegenpole“) und andererseits erleben wir solche Menschen auch oft als Idioten. Beides gleichzeitig kommt ziemlich oft vor. 😉

Die bewusste Auseinandersetzung mit den Polaritäten ermöglicht es uns solche „Störfelder“ als persönliche Entwicklungschance zu nutzen. Denn: wenn ich mich über das Verhalten einer anderen Person nerve, so sagt das meist mehr über mich selbst als über die andere Person.

Menschen, die uns nerven, werden so zu wertvollen Entwicklungshelfern. Wer sich konsequent immer wieder mit den Entwicklungschancen auseinandersetzt, die uns unsere „Gegenpole“ bieten, wird sein Leben mehr und mehr von Idioten entvölkern.
Vor dem Salon hilft euch ein Fragebogen bei einer ersten Einschätzung eurer Polaritäten.
Im Salon erfahrt ihr dann zuerst mehr über die Stärken und Schwächen (= übertriebene Stärken) der einzelnen Polaritäten und über die typischen Konflikte zwischen den verschiedenen Gegenpolen. Anschliessend lernt ihr verschiedene Möglichkeiten kennen, wie ihr dieses Wissen zur Selbstentwicklung nutzen könnt. Wir hoffen auf möglichst viele Gegenpol-Muster und auf damit verbundene gemeinsame Lernprozesse!

Hol dir deinen Fragebogen, du lieber Mensch!