Meine ganz persönliche Männergruppe

Stephan und ich kennen uns seit der Schulzeit. Eine jugendliche Freundschaft verband uns. Er wollte Goalie bleiben und Profi werden. Ich wollte Clown bleiben und Profi werden. Die erste gemeinsame Autoreise im roten Döschwo führte uns in die WG zweier holländischer Autostopperinnen. Leider lesbisch. Was musste das mit dem Entwicklungsstand unserer Männlichkeit zu tun haben? Frauen zu „wählen“, die sich nicht wirklich für uns Männer interessieren?

Nun, 40 Jahre später, bin ich zurück im Männer Netzwerk Schweiz. Ich freue mich riesig, die frühere Männergruppe, die damals in Winterthur zusammenkam um auseinander zu gehen, wieder aufleben zu sehen im Jetzt – als 2-Manngruppe mit Stephan. Gutes Gefühl.

Damals ist die Männergruppe gescheitert, weil die Erwartungen zu divers waren. Und Konkurrenzdenken die Prägung war, die wir meinten sei männlich. Sollte die Gruppe selbstorganisiert funktionieren oder extern hierarchisch geleitet werden? Was sollten inhaltlich unbedingt getan werden und was vermieden? Soll alles jetzt passieren oder irgendwann geschehen? Was sind spezifische Männerthemen?

Vielleicht waren wir zusammen gekommen, weil unsere Freundinnen sendungsbewusst zur Frauengruppe pilgerten. Ein post-moderner, zu Geschlechterkampf bereiter Feminismus war in unseren (politisch linken) Kreisen üblich. Und heute? Ja, es nervt manchmal schon immer noch. Und manchmal ist es zu ignorieren. Da nämlich, wo es neben berechtigtem Kampf um Gleichstellung und fairer Löhne eher um Racheakte gegenüber unseren männlichen Vorfahren geht und um selbstgerechte Kampfansagen – ohne viel Selbstreflexion.

Im Männer Netzwerk Schweiz sind wir im Gesprächsaufbau mit den Medien, die uns etwas einseitig portraitieren wollten – als „Leidende Männer“. Nein, Opferhaltung wäre oder würde uns bewusst. Schattenarbeit ist uns wichtig. Wir sind liebende Männer, konkret, intensiv, zielgerichtet und entschieden. Wir können uns aber auch verletzlich und nicht-wissend zeigen! Unser Herz ist offen und wir übernehmen die volle Verantwortung für uns selbst und die kommenden Generationen.

Was ist ein offenes Männerherz? (Videoclip, 2021)